Werner Hümmrich

01.02.2019
Werner Hümmrich freut sich über die Ausschreibung des Wohnbauprojekts 'Im Rosenfeld' in Buschdorf

Nachdem sich die Ausschreibung immer wieder verzögert hatte, wurde das Wohnbauprojekt „Im Rosenfeld“ im Nordwesten Buschdorfs nun endlich vom Amt für Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Tourismus der Stadt Bonn auf den Weg gebracht.

Das Areal mit etwa 280 Wohneinheiten und einer Kindertagesstätte liegt zwischen der BAB 555, der Schickgasse und der Buschdorfer Straße und grenzt an Bornheimer Stadtgebiet.

„Gerade weil so viele Hürden übersprungen und Klippen umschifft werden mussten“, begrüßt Hümmrich diesen Schritt außerordentlich. Die Nachfrage nach Wohnungen und Einfamilienhäusern dort ist enorm. Insgesamt wird das Projekt die Attraktivität des Stadtteils Buschdorf weiter steigern.

11.12.2018
Werner Hümmrich begrüßt den Beginn des Ausbaus der Stadtbahnhaltestelle Buschdorf und fordert weitere Taktverdichtung

Nach jahrelangem Einsatz für dieses für die Entwicklung Buschdorfs so wichtige Projekt, begrüßt der FDP-Fraktionsvorsitzender Werner Hümmrich den Baubeginn der Stadtbahnhaltestelle Buschdorf mit großer Erleichterung.

Besonders die Finanzierung hat sich als „ziemlich dickes Brett herausgestellt, das es zu bohren galt“, so Hümmrich. Seine Idee zu einem Antrag auf förderunschädlichen Baubeginn, half letztendlich den gordischen Knoten zu durchschlagen, das heißt, der Maßnahmenbeginn konnte unter den Vorbehalt der verbindlichen Finanzierungszusage gestellt werden.
Ohne diesen Weg hätte das Risiko bestanden, dass die Stadt auf den Kosten sitzen bleibt, wenn eine Förderung versagt worden wäre.

Hümmrich freut sich ebenfalls, dass die Taktverdichtung der Linie 16 nun auch beschlossene Sache ist, nachdem Wesseling seine Zustimmung gegeben hat. Ab Sommer 2019 wird montags bis freitags zwischen 7.30 und 9.00 Uhr und von 15.00 bis 19.00 Uhr ein 10-Minuten-Takt eingerichtet. Für eine Taktverdichtung in den übrigen Zeiten will Hümmrich die Linie 63 verlängern lassen. Eines der nächsten Bretter, die er mit Erfolg bearbeiten will.

17.10.2018
Ortsbegehung in Poppelsdorf

Spätestens seit der städtischen Bürgerversammlung im Mai dieses Jahres, ist erkennbar, dass es Probleme gibt im Stadtteil Poppelsdorf. Während sich die Unzufriedenheit über die Verkehrsinfrastruktur, hauptsächlich zwischen dem Botanischen Garten und dem Kreisel Trierer Straße/ Im Wingert schon längere Zeit entwickelt hat, sorgt nun das geplante Bauvorhaben ‚Im Wingert‘ für Unmut. Dabei wird nicht nur die Massivität des Bauvorhabens kritisiert, sondern von Teilen der Bürgerschaft die Bebauung generell in Frage gestellt.

Auf Anregung und mit Unterstützung der Initiative ‚Landschaftsschutz Im Wingert‘ hatte deshalb der Fraktionsvorsitzende Werner Hümmrich, zusammen mit unserem planungspolitischen Sprecher Frank Thomas und dem Bonner FDP-Bezirksverordneten Elmar Conrads-Hassel, am 26. September zu einer Ortsbegehung eingeladen. Unter den rund 25 Teilnehmern waren zahlreiche Vertreter der Initiative, etliche FDP-Mitglieder aus Poppelsdorf und den angrenzenden Stadtteilen und, nicht zuletzt, der Bauunternehmer und Projektentwickler Dipl. Ing. Josef Schoofs.

Während einige Mitglieder der Initiative sehr engagiert und umfassend über ihre Belange referierten, machte Herr Schoofs deutlich, dass ein solches Projekt natürlich auch unter ökonomischen Gesichtspunkten betrachtet werden muss. Von Werner Hümmrich angesprochen, sollen bei der Planung selbstverständlich Vorschläge aus der Bürgerschaft berücksichtigt werden.

Der Ball liegt jetzt bei der Politik und die FDP wird ihren Beitrag dazu leisten, vernünftige Kompromisse zu finden und diese zusammen mit der Verwaltung und den anderen Fraktionen in die Tat umzusetzen.

11.07.2018
Die Stadt verschläft ihre Potentiale am Bonner Rheinufer

Bereits seit Sommer 2015 lässt Werner Hümmrich keine Gelegenheit aus, aktiv auf die ungenügende Attraktivität des Bonner Rheinufers aufmerksam zu machen. „Besonders der Abschnitt zwischen der Beethovenhalle und dem Fähranleger an der Gaststätte ‚Rheinpavillon‘ versprüht den altbackenen Charme der 50er und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts“, meint Hümmrich. Zwar wird der anfallende Müll regelmäßig entsorgt und Hecken und Bäume regelmäßig geschnitten, aber ein gewisser verwahrloster Eindruck ist unübersehbar.

Gerade vor dem Hintergrund von rund 50.000 Gästen von Flusskreuzfahrtschiffen jährlich und Hunderttausenden Spaziergängern an den Wochenenden, verschläft die Stadt Bonn hier touristische Potentiale. „Der gebremste Umgang der Verwaltung mit diesem Thema ist mir völlig unverständlich. Es wird an den verschiedensten Stellen versucht, Bonn für Touristen und die Bonner Bürger attraktiver zu gestalten, aber dieser naheliegende Schritt wird seit Jahren vor sich hergeschoben“, so Hümmrich, „die linksrheinische Rheinuferpromenade wirkt wie ein vergessener Ort.“ Zusammen mit der Bonner FDP-Ratsfraktion will Hümmrich der Verwaltung bei diesem Thema weiterhin auf die Nerven gehen.

21.03.2018
Hümmrich freut sich auf den Bau eines Umkleide- und Sanitärgebäudes am Sportplatz Buschdorf

Auch nachdem der Buschdorfer Sportplatz 2011 in einen Kunstrasenplatz umgewandelt wurde, änderte diese deutliche Verbesserung nichts an dem Problem fehlender Umkleide- und Sanitärräume. Dem SV Buschdorf fiel es deshalb immer schwerer, die notwendige Infrastruktur für den sportlichen Schwerpunkt der Kinder- und Jugendarbeit aufrecht zu erhalten.

FDP-Fraktionsvorsitzender Werner Hümmrich besuchte deshalb, zusammen mit dem sportpolitischen Sprecher Florian Bräuer, im Oktober 2017 den Verein vor Ort. Sie erkundigten sich nach dem aktuellen Sachstand und sagten Hilfe für die schnelle Realisierung des bereits im Haushalt veranschlagten Baus des Umkleide- und Sanitär-gebäudes zu. Hauptproblem für die zügige Realisierung war und ist der fehlende Kanalanschluss für die Sanitäranlagen.

Aufgrund dieser Sachlage führte Hümmrich in seiner Funktion als Vorsitzender des Finanzausschusses Gespräche mit der Verwaltung, um nach Finanzierungs-möglichkeiten zu suchen. Hümmrich freut sich nun, dass die Kämmerei einen gangbaren Weg finden konnte, den die Bezirksvertretung Bonn endgültig beschlossen hat. Die bereits im Haushalt eingestellten 270.000,- € sollen dafür mit Haushaltsausgaberesten aus dem Jahr 2017 um zusätzliche 450.000,- € aufgestockt werden. Werner Hümmrich, der FDP-Stadtverordnete aus Buschdorf, begrüßt das einstimmige Votum. Er möchte dieses auch als Anerkennung des großen Engagements des SV Buschdorfs verstanden wissen.

Somit kann jetzt das Sport- und Bäderamt ein externes Planungsbüro mit der Umsetzung beauftragen und die Koordinierung übernehmen.