Werner Hümmrich

19.05.2021
Klare Öffnungsperspektiven für Handel und Gastronomie

Liebe Leserinnen und Leser,

da die Inzidenzzahlen in Bonn und der Region kontinuierlich nach unten gehen und die Zahl der Geimpften erfreulicherweise beständig steigt, wächst die politische Verpflichtung, Öffnungsszenarien aktiv und zügig vorzubereiten.

Die Bonner FDP begrüßt daher die Öffnung des Einzelhandels, die seit Montag möglich ist! Die Forderung des Einzelhandelsverbandes, die von uns unterstützt wurde, hatte bei der Oberbürgermeisterin somit Erfolg.

Unbefriedigend ist jedoch die Hängepartie bei der Gastronomie. Zumindest die Außengastronomie könnte aus Sicht der FDP wieder öffnen. Hier fordern wir schnellstmögliche Öffnungsoptionen und appellieren an die Oberbürgermeisterin, ihre zögerliche Haltung aufzugeben. Die Gastronomie darf man nicht zappeln lassen, dafür ist sie ein zu wichtiger Magnet für unsere Innenstadt. Gastronomie und Einzelhandel ergänzen sich optimal, um gemeinsam mit attraktiven Angeboten Besucher aus dem Umland und aus dem Onlinehandel herauszulocken.
Die Gastronomie ist eine der Branchen, die sehr stark von den Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie betroffen ist. Unsere Gastronomen sind auf die Unterstützung der Politik angewiesen und haben diese verdient. Da Gastronomen eine ausreichende Vorlaufplanung benötigen, erwarten wir zügige Gespräche zwischen Verwaltung und Gastronomie, um eine Perspektive und Planungssicherheit zu gewährleisten.

Bisher hat die Kommunikation zwischen Verwaltung und Handel und auch die Absprache mit dem Rhein-Sieg-Kreis offensichtlich nicht funktioniert, das darf sich nicht wiederholen.
Im Sinne des Handels und der Bürgerinnen und Bürger erwarte ich ein abgestimmtes Vorgehen in der Region.

Ihr
Werner Hümmrich

11.02.2021
Zoll-Ausbildungsstätte und Rheinufergestaltung

Liebe Leserinnen und Leser,
in Bonn gibt es zwei erfreuliche Neuigkeiten, die ich gerne mit Ihnen teilen möchte:

Eine neue Zoll-Ausbildungsstätte des Bundes kommt nach Bonn

Die Ansiedlung der neuen Zollausbildungsstätte ist für Bonn sehr wichtig. Zum einen stärkt es die Bundesstadt Bonn als zweites politisches Zentrum in Deutschland. Zum anderen gibt es nun für die Zukunft eine adäquate Nutzung für das Gelände der ehemaligen Diplomatenschule auf dem Venusberg. In den vergangenen Jahren gab es eine Vielzahl von Vorschlägen und Ideen für die Nutzung dieser Liegenschaft; die nun gefundene Zukunftsnutzung ist in höchstem Maße zufriedenstellend.


Es kommt Bewegung in die Neugestaltung des Rheinufers

Die Liberalen im Bonner Stadtrat haben in den vergangenen Jahren immer wieder das Thema Neugestaltung des Bonner Rheinufers aufgegriffen und auf Fortschritte bei diesem Thema gedrungen. Offensichtlich nimmt das Thema Rheinufergestaltung jetzt auch an Fahrt auf. Dass ist gut so und hoffentlich für die beantragten Fördermittel nicht zu spät. Sonst gibt es am Ende nur lange Gesichter. Die Bemühungen sind in der Vergangenheit nur zu oft gescheitert. Ich freue mich, dass es neben einer architektonischen Gestaltung auch parallel eine Belebungsplanung mit Sport- und Kulturangeboten geben soll. Eine attraktive Planung wäre ein wichtiger Impuls für die Zukunft unserer Stadt. Der Rhein ist Bonns Lebensader und unser großes Potenzial.“

Ich halte Sie weiter auf dem Laufenden.

Ihr
Werner Hümmrich

01.01.2021
Update und Neujahrswünsche

Sehr geehrte Damen und Herren,
Die Kommunalwahl liegt bereits einige Zeit hinter uns. Leider bildete das Ergebnis im Jahr 2020 nicht den großartigen Einsatz der Bonner FDP ab. Die Gründe mögen vielschichtig sein. Offensichtlich hatten auch unsere Themen bei dieser Kommunalwahl weniger Konjunktur.
Nun gilt es jedoch nach vorne zu schauen und unseren guten Anlauf in der neuen Ratsperiode, in das Jahr 2021 zu übertragen. Hierzu haben wir gute Chancen. Mit unseren drei Stadtverordneten bilden wir wieder eine Stadtratsfraktion, ergänzt um unsere Vertreter in den vier Bezirksvertretungen. Gemeinsam werden wir also auch für das Jahr 2021 und darüber hinaus liberale Positionen in die parlamentarische Diskussion in Bonn einbringen.

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen und Ihren Familien beste Gesundheit und Zufriedenheit.

Ihr
Werner Hümmrich

30.07.2020
Kommunalwahl am 13. September 2020

Ich stelle mich als Oberbürgermeisterkandidat und Spitzenkandidat
zur Wahl, weil ich mich für eine lebenswerte und
funktionierende Stadt für alle Bonnerinnen und Bonner einsetzen
möchte. Seit 1999 bin ich Fraktionsvorsitzender im Bonner
Stadtrat. Ich lebe mit meiner Frau in Buschdorf und habe zwei
erwachsene Kinder.

Ich bin davon überzeugt, dass nur eine kontinuierliche und
vernunftorientierte Sacharbeit unsere Stadt weiter voranbringen
kann. Das gilt für eine ausgewogene Verkehrspolitik, die
allen Teilnehmern gerecht wird, wie auch für eine Finanzpolitik
für die aktuelle und nachfolgende Generationen. Gleichzeitig
müssen wir in Sachen Mobilität und Umwelt neue Wege gehen
und die Verwaltung durch Digitalisierung leistungsfähiger machen.
Ein weiterer Schwerpunkt ist für mich der Bürgerdialog:
Nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern können wir
für die bestmögliche Entwicklung unserer Heimatstadt sorgen.
Meine Herzensangelegenheit ist die Attraktivitätssteigerung der
Bonner Rheinuferpromenade.

13.11.2019

Liebe Bonnerinnen und Bonner,

die Kommunalwahl 2020 wirft ihren Schatten voraus und damit neigt sich auch in Bonn die Ratsperiode langsam ihrem Ende zu. Die Bonner Liberalen können in einer ersten Bilanz auf eine aktive und erfolgreiche Ratsarbeit zurückblicken.

Vieles von dem, was wir den Bürgerinnen und Bürgern vor der Wahl zugesagt haben, konnten wir einlösen:

- So werden wir im Jahr 2021 einen städtischen Haushalt haben, in dem Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen sein werden.

- Der Bahnhofsvorplatz wurde mit Maximilian Center und Nordfeldbebauung neu gestaltet und damit das ungeliebte Bonner Loch beseitigt.

- Zahlreiche Schulgebäude wurden saniert, die Anzahl der Betreuungsplätze im OGS-Bereich (Offene Ganztagsschule) erheblich ausgeweitet.

- Um schneller Baugebiete ausweisen zu können, haben wir unter anderem die Personalstellen im Planungsamt ausgebaut.

- Wir stehen zur Bonner Wirtschaft und haben uns unter anderem für den Erhalt der Beueler Markthalle eingesetzt.

- Der Kulturlandschaft um Oper, Orchester und Schauspielhaus haben wir für die nächsten Jahre Planungssicherheit gegeben.

- Die Mittel für die freie Kulturszene wurden im letzten Doppelhaushalt deutlich angehoben, um hier vor allem auch den steigenden Personalkosten Rechnung zu tragen.

- Im gleichen Atemzug haben wir auch die Sportförderung ausgeweitet und neben den zahlreichen realisierten Kunstrasenplätze auch mit der Sanierung von Sporthallen begonnen.

Oft waren wir Liberale die treibende und steuernde Kraft. Es macht halt einen Unterschied, ob Liberale mitregieren, oder nicht.

Bonn braucht zukünftig jedoch mehr Tempo:

- Wir brauchen schneller mehr bezahlbaren Wohnraum, denn Bonn wächst weiter.
- Der Nahverkehr muss attraktiver, vor allem auch zuverlässiger werden.
- Der städtische Haushalt ist auch weiterhin mit Sparwillen zu führen und der Abbau der Verschuldung dringend geboten.
- Wir müssen uns dafür einsetzen, dass auch zukünftig genug in Schule und Bildung investiert wird. Das ist unserer Zukunft!
- Wir müssen die Verwaltung schneller ins digitale Zeitalter überführen.
- Wir müssen weiterhin gemeinsam daran arbeiten, dass Bonn eine liebens- und lebenswerte Stadt bleibt.

Mit besten Grüßen
Ihr Werner Hümmrich